image of menu button MENU
Vögel 17.03.2016

Foto: Niemann

Papier, Holz oder Rinde: Vögel brauchen Abwechslung

In der modernen und artgerechten Heimtierhaltung wollen nicht nur Hund und Katze beschäftigt werden, auch Vögel freuen sich über Abwechslung, die man ihnen oft mit einfachen Mitteln bieten kann. Auf eins sollte man dabei unbedingt achten: das richtige Material.

von Dr. Regine Rottmayer 

Vogelspielzeuge und -zubehör gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen, aus verschiedenen Kunststoffen ebenso wie aus diversen Hölzern oder weiteren Naturmaterialien. Die Piepmätze freuen sich über jede Abwechslung im Material, natürliche Produkte sollten jedoch bevorzugt ausgewählt werden. Diese haben den Vorteil, dass der Vogel sie erkunden und dabei auch "bearbeiten" kann. Das Benagen und Beknabbern gehört nämlich für unsere gefiederten Freunde unbedingt dazu. Es bietet aus Vogelsicht viele Erfolgserlebnisse und eine langdauernde Beschäftigung. Was aussehen mag wie Zerstörungswille, hat also durchaus seinen Sinn und sollte den Tieren durchaus ermöglicht werden.

Spielzeuge aus besonders festem Kunststoff sind nicht zum Benagen geeignet. Intelligenz- oder Futterspielzeug aus derartigem Material sollten deshalb nur unter permanenter Aufsicht angeboten werden. Die meisten dieser Spielzeuge verlieren zudem ohnehin an Attraktivität, wenn man die Vögel damit allein lässt.

Papier und Holz sind beliebt

Sehr einfach ist der Einsatz von Papiertüchern, die speziell für Heimtiere vorbereitet im Zoofachhandel erhältlich sind. Sie lassen sich zerlegen, herumtragen, zum Nestbau verwenden und man kann sich trefflich mit Artgenossen darum zanken. Auch eine Papp- oder Holzrolle, gefüllt mit Papierschnipseln und möglicherweise dem ein oder anderen gesunden Leckerchen als Inhalt bietet Vögeln interessante Beschäftigungsmöglichkeiten.

Naturmaterialien wie Rinden und Moose finden sich in Überstreu-Produkten. Sie werden oftmals für die Käfiggestaltung von Kleinsäugern angeboten, dabei lassen sie sich hervorragend auch für Vogelkäfige nutzen. Sie enthalten verschiedene Materialien, von getrockneten Moospölsterchen über Rinden- und Holzstücke bis hin zu kleinen Zweigen und getrocknetem Laub, die es zu erkunden gilt. Was man wohl mit ihnen alles anstellen kann? Beknabbern oder gar sortieren der einzelnen Bestandteile sind nur einige der Möglichkeiten.

Pflanzenerde bereitet Vögeln große Freude

Geeignete Futterpflanzen wie zum Beispiel Kräuter bieten großen Spaß im Vogelheim. Zunächst zerlegen die Vögel die Pflanzen fröhlich und fressen sie zumindest teilweise, aber das Beste kommt zum Schluss: Die Pflanzenerde! Wichtig: Sie muss natürlich absolut rückstandsfrei und in vogelgeeigneter Qualität sein. Dann ist es eine wahre Pracht, die gefiederten Gesellen dabei zu beobachten, wie sie den Blumentopf umgraben und nach und nach ausräumen.

Aus Tierhaltersicht ist es sinnvoll, diesen besonderen Spaß kurz vor einer ohnehin anstehenden Käfigreinigung anzubieten, denn sie wird spätestens nach den "Erd-Arbeiten" der Tiere oftmals nötig sein.

Wie immer gilt: Vögel sind individuell sehr unterschiedlich. Einige Tiere werden sich sofort mit Freude auf neue Materialien stürzen, andere werden erst einmal abwarten und sich dem Neuen zunächst zögerlich nähern. Keinesfalls dürfen ängstliche Vögel überfordert werden. Wer die gefiederten Freunde genau beobachtet, wird schnell herausfinden, welche Charakterzüge bei den Tieren zu berücksichtigen sind.


vorherige Seite