image of menu button MENU
Terraristik 08.05.2017

Die Lebenserwartung von Terrarientieren

Für Verkäufer und Berater im Zoofachhandel ist es tägliche Routine: Herauszufinden, welches Tier zum Kunden und dessen Ansprüchen passt.

von Dr. Regine Rottmayer

Eine elementare Frage, die sich der neue Tierbesitzer dabei stellen muss, ist die nach der Lebenserwartung seiner Tiere. Im Bereich der Terraristik wird diese regelmäßig unterschätzt.

Ein paar Richtwerte, wie alt die Tiere in Terrarienhaltung gemeinhin werden können, finden Sie hier:

  • Bartagame: Eines der beliebtesten Terrarientiere, insbesondere bei Terrarien-Neulingen, wird gut und gerne 10, manchmal sogar bis zu 15 Jahre alt.
  • Leopardgecko: Der nachtaktive Wüstenbewohner kann ebenfalls bis 20 Jahre alt werden. Eine Anschaffung will also wohl überlegt sein.
  • Griechische Landschildkröte: Das hohe Alter von Schildkröten ist fast schon sprichwörtlich. In der Tat werden durchaus 70 bis 80 Jahre erreicht. Das bedeutet, dass die Tiere oft ihre Besitzer überleben werden - ein Umstand, den es bereits bei der Anschaffung eines solchen Tieres zu bedenken gilt.
  • Kornnatter: Ein Alter um die 20 Jahre ist keine Seltenheit bei diesen sehr beliebten Schlangen.
  • Königspython: Auch diese Schlangen erreichen gut und gerne 20 Jahre und mehr in der Terrarienhaltung.
  • Vogelspinnen: Bei Vogelspinnen werden die Weibchen deutlich älter als die Männchen. Männchen leben nach Erreichen der Geschlechtsreife noch circa 2 bis 3 Jahre, bei Weibchen sind es durchaus noch 15 bis 20 Jahre oder mehr. Betrachtet man beispielsweise die beliebte Mexikanische Rotknievogelspinne, so wird hier von Lebenserwartungen von 3 bis 8 Jahren bei männlichen Tieren und über 20 Jahre bei weiblichen Spinnen berichtet.

Und - hätten Sie es gedacht?

Selbstverständlich handelt es sich hier um Circa-Angaben und Abweichungen sind möglich. Die Lebensdauer eines Tieres ist von vielen Faktoren abhängig. Umso wichtiger ist es, sich auf das Tier und seine Ansprüche an die Haltungsumgebung einzustellen. Dazu gehören neben Faktoren, wie Klimagestaltung, Lichtversorgung und, je nach Art, Gruppenzusammensetzung, viele weitere Aspekte, welche das Wohlbefinden und die Vitalität der Tiere beeinflussen. Weitere Informationen zum Thema gibt es bei Ihrem fachkundigen Zoofachhändler.


vorherige Seite