image of menu button MENU
Tiere im Beruf 03.06.2013

"Kater Oskar besetzt schonmal die Tastatur"

zza trifft Birgit Reinemund, MdB

zza: Sie haben ein Heimtier, welches?

Birgit Reinemund: Unsere beiden fünfjährigen Kater Oskar und Foxi komplettieren unsere Familie.

Wieso haben Sie sich gerade für diese Tiere entschieden?

Nach dem Tod meiner vorherigen Katze im gesegneten Alter von 21 Jahren wollten wir unbedingt zwei Jungtiere, damit Leben ins Haus kommt, beide sich gegenseitig beschäftigen und schmusen können und kein Tier sich während unserer Arbeitszeit alleine fühlt.

Wie sind Sie zu Ihren Tieren gekommen?

Die beiden verschüchterten Jungs haben wir in der letzten Ecke im Tierheim entdeckt. Sie waren damals gerade ein halbes Jahr alt und waren in einem Karton vor dem Tierheim ausgesetzt worden. Von Schüchternheit ist lange nichts mehr zu spüren.

Warum haben Sie ein Tier?

Gibt es etwas Entspannenderes als eine schnurrende Katze auf dem Schoß, einer spielenden oder jagenden Katze zuzuschauen und dieses absolute Vertrauen eines Tieres?

Hatten Sie schon als Kind ein Tier?

Ein eigenes Tier durfte ich in unserer Wohnung nicht halten. Deshalb habe ich meine halbe Kindheit in Pferdeställen und Bauernhöfen der Umgebung verbracht und jeden Hund der Nachbarschaft ausgeführt und "erzogen".

Tiere gehen nicht wählen. Unterstützen Ihre Tiere Ihre politische Arbeit dennoch?

Ja natürlich, denn sie lehren mich täglich Geduld und den Wert der Gelassenheit und des Loslassens - besonders wenn sie meine Computertastatur besetzen.

Sollten Tiere in unserer Gesellschaft in Zukunft eine größere Rolle spielen?

Die Verantwortung für ein Tier zu übernehmen über seine gesamte Lebenszeit, kann etwas sehr Schönes sein, wertvoll für die Entwicklung von Kindern, als Gesellschaft für ältere Menschen, Kommunikationsvermittler für allein lebende Menschen. Grundvoraussetzung ist, dass man artgerechte Haltung gewährleisten kann, sprich, sich mit den Bedürfnissen eines Tieres auseinandersetzt, ausreichend Raum, Zeit, Bewegung, Pflege hat und nicht zuletzt auch das Geld für Futter, Hundesteuer, Tierarzt usw. kein ernstes Problem darstellt.

Welche Tiere faszinieren Sie neben Ihrem eigenen am meisten?

Tiere in ihrer natürlichen Umgebung - im Wald, im Meer oder einfach im Garten - zu beobachten, ist für mich das faszinierendste Erlebnis überhaupt. Als Haustiere bevorzuge ich wohl erzogene Hunde und normale Hauskatzen, die so viel Freilauf haben, dass sie zuhause ausgeglichene Familienmitglieder sind.

Quelle: zza 6/2013


vorherige Seite