image of menu button MENU
Gut zu wissen 05.10.2018

© KMK/Jürgen Rösner

TIERisch im Trend: Gesundes für den Napf

Wenn es um die Ernährung und das allgemeine Wohlbefinden von Hund und Katze geht, hat sich der Haustiermarkt zu einem besonders lohnenden Geschäft entwickelt. Allein für Hunde- und Katzenfutter geben die Deutschen laut einer Studie der Universität Göttingen jährlich circa drei Milliarden Euro aus.

 

Trockenfutter, Nassfutter oder BARF?

Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ist das Wichtigste für gesunde Hunde und Katzen. Ob Trocken- oder Nassfutter verfüttert wird, muss jeder Halter selbst entscheiden. Es sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass die Zusammensetzung des Futters stimmt und hochwertige und nährstoffreiche Produkte gefüttert werden.
Seit einigen Jahren ist vor allem eine große Nachfrage beim Barfen zu verzeichnen. „BARF“ ist ein Akronym für „biologisch artgerechte Rohfütterung“ und orientiert sich als Fütterungsmethode an den Fressgewohnheiten von Wildhunden und Wölfen. Daher wird rohes Fleisch – angereichert mit Obst, Gemüse, Kohlenhydraten, Ölen, Vitaminen und Mineralien – gefüttert, wobei die Rationen individuell zusammengestellt und an die Bedürfnisse des Tieres angepasst werden. 

Bedarf an Spezialfutter für übergewichtige und allergische Tiere steigt

Auch der Bedarf an Tiernahrung für übergewichtige oder allergische Tiere nimmt stetig zu. Laut einer Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München sind 52 Prozent der in Deutschland lebenden Hunde und Katzen übergewichtig. Für diese Fälle gibt es Spezial- und Diätfutter, das auf die speziellen Ernährungsbedürfnisse ausgerichtet ist. Für Hunde und Katzen, die unter Allergien leiden, sind Futtermittel mit Pferdefleisch oder Insektenproteinen besonders verträglich.

Leckerlis sind auch erlaubt

Ab und an darf es auch ein Leckerli sein. Ob bio, laktosefrei oder ohne Zucker, die Auswahl an Leckereien für Vierbeiner wächst ständig. Grundsätzlich ist gegen etwas Süßes nichts einzuwenden. Tierbesitzer sollten nur aufpassen, dass es nicht zur Regel wird und genau darauf achten, welche Leckereien verfüttert werden. Denn grundsätzlich gilt: Vieles, was uns schmeckt, schadet den Tieren. Vermeintlich harmlose Lebensmittel wie Schokolade oder auch Trauben können für Hunde und Katzen sogar tödlich sein.

 

TIERisch Gutes für Vierbeiner und Co.

Diese Ernährungstrends für Hunde und Katzen finden sich auf der TIERisch gut – Messe für Hund | Katze | Aquaristik vom 10. bis 11. November 2018. Rund 270 Aussteller präsentieren an den zwei Messetagen Futter- und Pflegemittel, Dienstleistungen, Accessoires und Zubehör für Hund, Katze und Aquaristik. Haustierbesitzer und alle, die es werden wollen, können sich unter anderem über die richtige Ernährung für Hund und Katze informieren.


vorherige Seite