image of menu button MENU
Gut zu wissen 20.03.2015
Futternapf

Mit einem Futterautomat bekommt die Katze ihr Fressen wie gewohnt, auch wenn der Dosenöffner mal nicht pünktlich zu Hause ist.

Futterautomaten für Katzen - Automatische „Raubtierfütterung“ schafft Freiräume

Eine Einladung zum Essen absagen, weil man es nach der Arbeit nicht mehr rechtzeitig nach Hause schafft, um vorher noch den Stubentiger zu füttern, der schon sehnsüchtig auf den menschlichen Dosenöffner wartet? Das muss nicht sein. Denn Futterautomaten für Katzen schaffen Abhilfe.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Futter und Wasser: die Gewohnheiten der Katze

Futterautomaten für Katzen gibt es in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen. Auf dem Markt sind Modelle für Feucht- oder Trockenfutter sowie Kombinationsgeräte erhältlich. Automaten für Feuchtfutter gibt es sogar mit Kühlung, damit das Futter nicht verdirbt.

Die Handhabung ist einfach: Der Automat wird mit frischem Futter bestückt und das Gerät gibt das Futter zur zuvor eingestellten Zeit frei. Dennoch sollte man sicherheitshalber bei den ersten automatischen Fütterungen dabei sein um sicherzugehen, dass die Katze diese Art der Fütterung auch akzeptiert. Frisst die Mieze und hat sich an die Prozedur gewöhnt, wird sie zukünftig zu ihrer Fütterungszeit erwartungsvoll um den Automaten schleichen um sich dann freudig auf das Fressen zu stürzen.

Die Automatenfütterung ersetzt natürlich nicht die tägliche Zuwendung, die die Katze braucht. Auch die ausschließliche Fütterung mit Futterautomaten ist nicht Sinn der Sache, wenn man sich eine Katze ins Haus holt und sollte deshalb die Ausnahme bleiben. Futterautomaten sind aber durchaus dafür geeignet, sich ein wenig unabhängiger vom Tagesablauf der kleinen „Raubkatze“ zu machen, wenn es der Menschenalltag erfordert. (Quelle: IVH)


vorherige Seite